Life & Fashion // No Shopping in 2017 – What Should I Write About Now?

by - Montag, April 24, 2017


ENG // Making a No Shopping Challenge is well and good, but making this challenge as a „lifestyle blogger“ is a little bit tricky. What topics should I now write about? I didn’t buy anything for the last four months and this won’t change until 2018. I use the same products over and over again and don’t use up a lot – so you won’t see Favourites or Products I Used Up posts on a monthly basis. That’s where I decided to educate myself – and I hope you’ll accompany me!

So you probably already now that lately I’ve been very interested in sustainability and especially fair and slow fashion. I'm gonna be honest with you: a few months back I didn’t even know what fair, slow or fast fashion is! I didn’t know any manufacturers, brands, certificates or shops! Sure I heard some names and terms, maybe the most famous ones – like Armedangels, hessnatur or „GOTS“ – but I had no idea what’s behind it. And what other cool brands and important certificates are out there?

Now I am a little bit smarter, know some more names and discover more favourites each day. For example last week I stumbled upon the German brand WIEDERBELEBT and fell in love with all the 25 (!) pieces in their shop. But there is still much more out there that I need to learn. Because there's one thing for sure: after my challenge in 2018, I’ll only buy sustainable or fair clothes!

There are already many Fair Fashion Guides in the blogosphere – and I love to get new information and links, since there is always something new! I love going on an „expedition“: discovering new shops, brands, analyse the styles and see what products they have. And that’s exactly what I want to record on this blog – I want to build up my own guide, with my own favourites and share it with you! I have been questioning the significance of Social Media a lot lately, because there is so much bullshit out there and I didn’t want to participate in it. But then I reminded myself, that this is what I like about the whole Blogosphere – learning new things from other bloggers, sharing my own knowledge and most importantly: interacting with you! And all these sustainability topics – they finally make so much sense!
DE // Eine No Shopping Challenge ist ja schön und gut, aber worüber kann ich jetzt noch als „Lifestylebloggerin“ schreiben? Schließlich kaufe ich kaum noch etwas, benutze die immer gleichen Lieblingsprodukte und brauche ebenso wenig auf, als dass ich Dir jede Woche meine Monthly Favourites oder einen Aufgebraucht-Post präsentieren kann. Das wird sich die nächsten 8 Monate auch nicht ändern – also dachte ich mir ich nutze die Zeit sinnvoll und bilde mich ein wenig weiter und Du darfst mich sehr gerne dabei begleiten! Was ich damit meine?

Wie Du vermutlich schon weißt interessiere ich mich seit einiger Zeit sehr für Nachhaltigkeit und insbesondere für Fair oder Slow Fashion. Und sagen wir mal so: mir war dieser Begriff bis vor kurzem nicht einmal bekannt (ebenso wenig wie das Äquivalent Fast Fashion). Ich hatte keine Ahnung welche Hersteller, Marken, Shops oder Zertifizierungen es gibt. Einige Namen waren mir schon vorher bekannt, z.B. Armedangels, hessnatur oder Begriffe wie „GOTS“ habe ich auch schon hier und dort gelesen oder gehört – aber was bedeutet das eigentlich? Und was gibt es eigentlich noch so? Inzwischen bin ich ein bisschen schlauer, kenne ein paar Namen mehr und entdecke immer wieder neue „Favourites“. Erst letzte Woche habe ich beim Stöbern in Online-Shops die Marke WIEDERBELEBT zum ersten Mal wahrgenommen und würde am liebsten alle 25 Produkte im Shop kaufen, weil es absolut meinen Geschmack trifft. Vor allem der Upcycled Army Parka hat es mir angetan, ebenso die wie•der•be•lebt T-Shirts und zuletzt dieses schlichte T-Shirt – für mich die Definition eines perfekten Grautons.

Aber ich möchte noch viel mehr dazu lernen, denn eins ist klar: wenn ich mir – spätestens am Ende meiner No Shopping Challenge 2018 – etwas Neues (Altes) kaufe, dann auf jeden Fall nachhaltig oder fair.

Ich habe schon auf einigen Seiten und Blogs einen Fair Fashion Guide gefunden und freue mich jedes Mal tierisch über die Informationen und Links – es ist immer etwas Neues dabei! Mir macht es Spaß mich durch die ganzen Shops zu klicken und auf „Entdeckungsreise“ zu gehen: zu schauen was eine Marke ausmacht, welchen Stil sie hat und welche Produkte sie führt. Das möchte ich gerne hier auf dem Blog festhalten, nach und nach meinen eigenen Fair Fashion Guide mit meinen Lieblingen aufbauen und mit Dir teilen! Ich muss ja sagen, dass ich schon lange nicht mehr so begeistert von einer meiner Ideen war – vielleicht, weil ich in letzter Zeit vieles im Social Media Bereich für sinnlos erachte und nicht wusste wohin mit mir. Aber hiermit fühle ich mich sehr wohl und habe das Gefühl etwas Sinnvolles zu fabrizieren! 😄

You May Also Like

9 Kommentare

  1. Hallo meine Liebe, danke fuer deine herzlichen Worte.
    ha das klingt doch perfekt wie ihr gereist seid, wo war das denn? :) wir würden uns sicher gut verstehen beim reisen
    Ich habe in meinem neuen Blogeintrag ueber die Freiheit geschrieben,und wir verlassen Neuseeland nun und ziehen weiter nach Indonesien, freue mich auf deinen Besuch. eine herzliche Umarmung, Laura

    AntwortenLöschen
  2. Das finde ich echt super von dir und ich muss sagen, dass ich mich auch mit dem Thema mal etwas mehr auseinandersetzen muss. Tatsächlich habe ich schon versucht, an sich generell einfach weniger zu kaufen und mich mehr zu fokussieren.
    LG
    Brini
    www.brinisfashionbook.com

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde es sehr bemerkenswert von dir, dass du dir vorgenommen hast, 2017 keine neuen Klamotten zu kaufen. Ich wünsche dir noch gutes Durchhalten dabei! Ich bin mir sicher, dass du trotzdem interessante Themen für deinen Blog finden wirst :)

    Du hast übrigens einen bezaubernden Blog, ich bin direkt Leserin geworden! Wenn du Lust und Zeit hast, kannst du gerne mal auf meinem Blog vorbeischauen :)

    liaslife

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde es wirklich super, dass du auf das Shoppen gehen verzichtest. Wirklich respekt & ganz viel Durchhaltevermögen natürlich!

    Liebe Grüße und dir einen schönen Start in die Woche!
    Anna :-)
    https://wwwannablogde.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  5. Hi, vielen Dank für deinen lieben Kommentar bei mir & die Glückwünsche zu meinem Bloggeburtstag! :) Ja, die Jahre vergehen einfach wie im Flug... Und Danke auch für das Kompliment zu den Bildern! :)

    Dein "No Shopping"-Vorhaben finde ich richtig toll! Seit gut 2 Jahren kaufe ich fast ausschließlich Second Hand und in letzter Zeit habe ich mich auch vermehrt mit Fair Fashion uÄ. auseinandergesetzt. Und ich glaube, die Themen für deinen Blog werden dir trotz allem nicht ausgehen, ich freu mich auch über Updates zu deinem spannenden Projekt, das absolut nachahmenswert ist.

    Liebst,
    Liz. http://lizinview.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe mal ein Jahr nur second hand gekauft, das war auch eine tolle Erfahrung!

    Liebe Grüße,
    -Kati
    Almost Stylish

    AntwortenLöschen
  7. Das finde ich mal eine wirklich sinnvolle Fashion Challenge! Kein "ich kaufe einen Monat lang nichts neues" oder was es da sonst so gibt, sondern etwas realistisches (hin und wieder braucht man eben was neues...) und sinnvolles in einem.

    AntwortenLöschen
  8. Ich finde es super, dass mehr und mehr Leute auf das Problem von "Fast Fashion" aufmerksam machen! Bis vor kurzem kannte ich den Begriff auch noch nicht und seitdem ich mehr darüber weiß, tickt mein Kopf komplett anders beim Thema Mode.

    Liebe Grüße
    Sahara
    colourofmusic-sahara.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  9. Eine wirklich coole Idee Eleonora und ich bin gespannt, was folgt :D
    Dass Du Dich für diese Dinge einsetzt ist wirklich bewunderswert und ich kann mir da ein grosses Stück von abschneiden!
    Liebe Grüsse
    Janine von https://www.yourstellacadente.com/

    AntwortenLöschen